Sehr verehrte Damen,
sehr geehrte Herren!

Die nächste Vortragsveranstaltung unseres Arbeitskreises
findet statt am

Dienstag, dem 8. November 2016, 18.30 Uhr

Industrie- und Handelskammer zu Köln
Unter Sachsenhausen 10-26, 50667 Köln,
Merkens-Saal, Erdgeschoß

Es wird vortragen

Herr Professor Dr. Stefan Smid, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

zum Thema

„Neue Fragen von Forderungsanmeldung und Tabellenfeststellungsstreit”

Wir freuen uns ganz besonders, Herrn Professor Smid nach langer Zeit wieder einmal als Referenten des Arbeitskreises begrüßen zu dürfen. Der Referent, Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht und Zivilprozessrecht an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, ist u.a. Mitherausgeber eines Kommentars zur Insolvenzordnung sowie des Lehrbuchs „Internationales Insolvenzrecht“ und des gemeinsam mit Rattunde und Martini herausgegebenen Werkes „Der Insolvenzplan“ sowie Autor einer Vielzahl weiterer Veröffentlichungen zum Insolvenzrecht.

Seine Schwerpunkte sind die Verbindung von materiellem Zivilrecht und Zivilverfahrensrecht, insbesondere Insolvenzrecht, Recht der freiwilligen Gerichtsbarkeit und Recht der Kreditsicherheiten mit sachenrechtlichen und verfahrensrechtlichen Bezügen sowie Cross-border-Insolvencies. Zu den Forschungsinteressen gehört die Philosophie des Rechts, insbesondere des deutschen Idealismus.

Das Recht der Forderungsanmeldung und der Tabellenfeststellungsklage schien lange Zeit eine terra cognita zu sein. Nun ist es aber in den vergangenen zehn Jahren Gegenstand einer Reihe von höchstrichterlicher Entscheidungen, die vielfältige Fragen aufwerfen: Anmeldbarkeit bestimmter Forderungen, Zulässigkeitsvoraussetzungen der Tabellenfeststellungsklage, Probleme der Parteistellung und die Frage der Korrektur von Feststellungen zur Tabelle, um nur einige Bereiche zu nennen. Hinzu kommen Fragen, die durch den alltäglichen Fall der Rechtsnachfolge nach dem anmeldenden Zessionar auftreten und die vor kurzem das AG Köln zu entscheiden hatte.
Diese Fragen soll in dem Vortrag nachgegangen werden.

Wir dürfen auf ein interessantes Referat gespannt sein. Zugleich hoffen wir angesichts der großen praktischen Relevanz des Themas auf eine rege Diskussion im Anschluss an den Vortrag.

Gäste sind – wie immer – herzlich willkommen.

Mit freundlichen Grüßen
bin ich Ihr
Prof. Dr. Vallender
Vorsitzender


 

 

Nach oben