Mitgliederbereich

Nächste Vortragsveranstaltung
des Arbeitskreis für Insolvenzwesen Köln e.V.

Termin als ics-Datei speichern

„US-Chapter 11 und englisches Scheme of Arrangement -  Blaupausen für ein vorinsolvenzliches Sanierungsverfahren in Deutschland und Europa?!”.


Sehr verehrte Damen,
sehr geehrte Herren!

die nächste Vortragsveranstaltung unseres Arbeitskreises 
findet statt am

Dienstag, 5. Juni 2018, 18.30 Uhr,

Residenz am Dom, An den Dominikanern 6-8,
50668 Köln,
Albertus-Magnus-Saal.

Es wird vortragen

Herr Prof. Dr. Stephan Madaus,
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg,


zum Thema

„US-Chapter 11 und englisches Scheme of Arrangement -  Blaupausen für ein vorinsolvenzliches Sanierungsverfahren in Deutschland und Europa?!”.

Herr Prof. Dr. Stephan Madaus ist Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Zivilprozess- und Insolvenzrecht an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Er ist Mitherausgeber der NZI und Autor zahlreicher – auch internationaler – Veröffentlichungen mit Schwerpunkt im Recht des Insolvenzplans und der Unternehmenssanierung. 

Aus seiner beeindruckenden wissenschaftlichen Vita soll wegen des besonderen Bezugs zum Thema der Veranstaltung an dieser Stelle nur sein Forschungsaufenthalt als Visiting Scholar bei Prof. Deborah R. Hensler an der Stanford Law School der Stanford University in Palo Alto, Ca. (USA) in den Jahren 2008-2009 hervorgehoben werden. Herr Prof. Dr. Madaus ist Mitglied des INSOL Europe Academic Wing und des International Insolvency Institute. 

Zuletzt leitete er gemeinsam mit Prof. em. Bob Wessels (Leiden University) das rechtsvergleichende „ELI Project on Rescue of Business in Insolvency Law“. Als Teil der Bietergemeinschaft ist er Mitautor des Berichts zur „ESUG Evaluierung“.  

Das US-Insolvenzrecht galt weltweit lange als „Goldstandard“ des Restrukturierungsrechts. Insbesondere sein Chapter 11-Verfahren diente als Vorbild für eine Vielzahl von Restrukturierungsverfahren, auch und insbesondere in der InsO. Aktuell entlehnt die EU-Kommission für ihren Richtlinienvorschlag für einen präventiven Restrukturierungsrahmen eine ganze Reihe an Regelungsmechanismen dem US-Vorbild: Eigenverwaltung ohne Sachwalter, Fokussierung auf den Plan, Gruppenbildung, Mehrheitsregel und Crossclass-Cramdown. In letzter Zeit ist allerdings auch Konkurrenz entstanden. Insbesondere das englische Scheme of Arrangement scheint eine effizientere Alternative zu bieten und zieht Fälle aus aller Welt nach London. Selbst in den USA überlegt man derzeit, ein derartiges Verfahren zu schaffen. Der Vortrag soll dazu dienen, diese Entwicklungen und daraus folgende Perspektiven zu skizzieren. Gleichzeitig sollen die Grundprinzipien des heutigen Restrukturierungsrechts erläutert und diskutiert werden. 

Ich freue mich sehr, dass wir mit Herrn Prof. Dr. Madaus einen international gefragten Experten des anglo-amerikanischen Sanierungsrechts gewinnen konnten. Ich bin mir sicher, dass der rechtsvergleichende Blick uns allen viele wertvolle Erkenntnisse für das deutsche Sanierungsrecht und mögliche Entwicklungen de lege ferenda bringen wird.

Im Anschluss an den Vortrag besteht selbstverständlich die Möglichkeit zur Diskussion.

Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

Mit freundlichen Grüßen
bin ich Ihr

Dr. Peter Laroche
Vorsitzender